Die Demokratie ist in Gefahr!

AUFRUF AN ALLE DER VERTEIDIGUNG DER DEMOKRATIE VERPFLICHTETEN BÜRGER IN DEUTSCHLAND

Wenn wir uns nicht wehren gegen die permanente Zersetzung der Demokratie, welche Stück für Stück der zweifelhaften Freiheit zur Verfolgung, Zensur, Denunziation und Ausbeutung geopfert wird, werden wir eines Tages erwachen und wissen, welchen Wert Demokratie hatte. Wir müssen Tag für Tag mit ansehen, wie Demokratie zum Schimpfwort umgedeutet wird und ihre Verteidiger als politisch unreifes Stimmvieh betrachtet werden. Der 16. Juni 2009 wird als ein Meilenstein zur Schaffung einer neuen Sklaverei in die Geschichte unseres Landes und Europas eingehen. Wehret den Anfängen einer neuen Form der Diktatur – des POP-FASCHISMUS.

Lasst uns gemeinsam ein politisches Netz zur Verteidigung der Demokratie knüpfen. Keine Ideologien mehr, keine Versprechen mehr, kein Links, kein Rechts, keine radikale Mitte. Es ist Zeit für eine zeitgenössische Art der direkten Demokratie durch Zusammenarbeit aller dem Schutz der Demokratie Verpflichteten.

Die Idee einer Netzpartei als Gemeinschaft Einzelner oder Wählergruppen bezieht sich nicht nur auf das Internet – es soll als Medium der Information und Diskussion genutzt werden. Parteitage und Abstimmungen können online organisiert und umgesetzt werden. Die Arbeit findet bei jedem vor Ort statt. Eine Mitgliedschaft soll nicht durch die Mitgliedschaft in einer anderen, der Demokratie verpflichteten politischen Organisation verhindert werden.

Es gibt noch kein Parteiprogramm – lasst uns dieses und alles Nötige öffentlich und gemeinsam entwickeln, damit alle Interessierten dazu beitragen können. Das Ziel ist die Verteidigung der Demokratie. Wir müssen bis 2013 die Demokratie in diesem Lande wieder zum Leben erwecken.

Diskussion zum Parteiprogramm

Advertisements

5 Comments

  1. Posted 20. Juni 2009 at 13:58 | Permalink

    Der Metronaut schreibt dazu (http://www.metronaut.de/?p=925):

    „Wir können aufbauen auf unseren Infrastrukturen. Wir können noch mehr Leute vom Wert der Freiheit überzeugen. Wir sind vermutlich die stärkste politische Bewegung in diesem Land. Wir sind wirklich verdammt stark. Wir sind gut vernetzt, wir sind sympathisch. Wir speisen unsere Kraft aus den unterschiedlichsten politischen Spektren. Aus allen Berufen. Wir sind dezentral organisiert und haben die größten Technikfreaks in unseren Reihen. Wir können schneller agieren und reagieren als jede andere politische Gruppe, Initiative, Partei. Wir haben Sprachrohre, die in die klassischen Medien hineinwirken. Wir können fette Kampagnen fahren ohne einen Pfennig dafür auszugeben. Wir können noch mehr Leute werden. Wir werden mehr Leute. Wir werden jeden Tag stärker. Und wir können auch noch ganz anders, wenn wir wollen.

    Irgendwann werden wir uns die Freiheit zurückholen, die uns weggenommen wurde.“

    Wir müssen uns organisieren und es merken immer mehr. Ich finde es eine gute Idee. Die Piratenpartei gibt es schon, aber viele kleinere Parteien können den ehemaligen Volksparteien eine Menge Druck machen.

  2. HB-Männchen
    Posted 19. Juni 2009 at 22:24 | Permalink

    Warum auch immer es mir gerade in den Sinn kommt…es gibt einen geilen Song von Hannes Wader mit den Zeilen:
    „Ja auch Dich haben sie schon genauso belogen, wie sie es mit uns heute immer noch tun. Und du hast ihnen alles gegeben – deine Kraft, deine Jugend, dein Leben“..

    Es ist eine faszinierende Idee….Demokratie ohne Ideologie..Kann es das geben? Können Menschen ohne „Vorgaben“ einer Ideologie Entscheidungen für eine Gesellschaft herbeiführen? Spannend.. 🙂

    • Posted 20. Juni 2009 at 13:21 | Permalink

      Franz Josef Degenhardt – Befragung Eines Kriegsdienstverweigerers

      … also sie berufen sich hier pausenlos aufs grundgesetz
      sagen sie mal
      sind sie eigentlich kommunist
      ja sie dürfen sitzen bleiben
      überhaupt wir sind hier ziemlich liberal
      lange haare bärte ketten ringe
      ham wir alles schon gehabt
      aber in die akten scheißen mögen wir hier nicht
      marx und engels haben sie gelesen sagen sie uns
      sagen sie verstehen sie das denn
      sie ham doch bloß die volksschule besucht
      na nun regen sie sich nicht gleich auf
      dafür können sie ja nichts
      lesen dürfen sie ja was sie wollen — überhaupt
      hier darf jeder machen was er will
      im rahmen der freiheitlich-demokratischen grundordnung versteht sich

      http://www.free-lyrics.org/Franz-Josef-Degenhardt/104841-Befragung-Eines-Kriegsdienstverweigerers.html

    • Posted 20. Juni 2009 at 13:25 | Permalink

      Quote: Demokratie ohne Ideologie. Kann es das geben? Können Menschen ohne “Vorgaben” einer Ideologie Entscheidungen für eine Gesellschaft herbeiführen?

      Demokratie muss, wenn sie Demokratie sein soll, alle (demokratischen) Ideologien involvieren und so besteht die Chance der Aufhebung dieser Ideologien. Klingt ein bisschen utopisch, aber wenn alles möglich ist, dann auch das.

  3. Posted 19. Juni 2009 at 21:04 | Permalink

    Alle Kommentare können ohne Angabe von Name oder E-Mail-Adresse bzw. Webseite veröffentlicht werden. Eine Moderation findet automatisch ab der Veröffentlichung von 2 Links im Kommentar statt. Ein Recht auf Veröffentlichung von demokratie- und menschenfeindlichen Kommentaren wird nicht gewährt.


Einen Kommentar schreiben